Gesunde Zähne für Hunde und Katzen

Zahnstein, Parodontose und Karies gibt es auch bei Tieren. Deshalb ist Zahnhygiene bei Hunden und Katzen ebenso wichtig wie beim Menschen. Eine regelmässige Zahnkontrolle beim Tierarzt ist auf jeden Fall sinnvoll. Doch auch zu Hause sollte die Zahnpflege nicht vernachlässig werden. Mit speziellen Produkten können Sie dazu beitragen, die Zähne Ihres Lieblings lange gesund zu halten.

Futterreste und Bakterien, die sich im Maul ansammeln, bilden einen weichen Zahnbelag (Plaque) und greifen das Zahnfleisch an. Wird dieser Belag nicht entfernt, können Entzündungen dazu führen, dass sich Zahnfleisch und Knochen zurückbilden und der Zahn ausfällt. Im schlimmsten Fall können sogar Herz-, Nieren- oder Lebererkrankungen dadurch ausgelöst werden. Mit regelmässiger Zahnpflege können Sie Ihren Hund oder Ihre Katze davor bewahren. Plaque können Sie selbst beseitigen. Zahnstein muss vom Tierarzt entfernt werden. Untersuchen Sie die Zähne Ihres Tieres. Wenn eines der folgenden Warnsignale auftritt, sollten Sie einen Termin bei Ihrem Tierarzt vereinbaren:

Schlechter Atem
Andauernder Maulgeruch ist oft ein Hinweis auf Zahnprobleme. Lassen Sie vom Tierarzt die Ursache abklären.

Zahnverfärbungen
Zahnstein zeigt sich als gelbe bis braune Verfärbung bzw. Ablagerung an Zähnen und Zahnhälsen, und muss vom Tierarzt unter Narkose entfernt werden.

Gerötetes Zahnfleisch
Ist der Zahnfleischrand nicht hellrosa, sondern dunkel gerötet, kann das auf eine Zahnfleischentzündung hindeuten. Dies sollte umgehend von einem Tierarzt untersucht werden.

 

Weisen die Zähne Ihres Tieres keine dieser Symptome auf, können Sie mit der Zahnpflege zu Hause beginnen. Unser Verkaufspersonal berät Sie gerne, welche Produkte für Ihren Hund oder Ihre Katze geeignet sind. Tipps für das korrekte Zähneputzen und weitere Informationen zur Zahnpflege finden Sie auf folgenden Seiten:

 

>> Zähneputzen beim Hund

>> Zähneputzen bei der Katze